*

Nach der Sanierung

Und wie kann man Calciumsilikat-Platten weiter verarbeiten?

Unsere Calciumsilikat-Platten eignen sich zum Verputzen, Streichen oder ggf. Tapezieren. Alle verwendeten Stoffe müssen dampfdurchlässig sein, um die gewünschte Optimierung des Klimas zu erreichen. Die Platten sind vor der Weiterverarbeitung gut anzufeuchten, hierzu mit Wasser verdünnte Silikatgrundierung verwenden.

Spachteln

Wünschen Sie eine glatte und feste Oberfläche, so empfehlen wir, die Klimaplatten mit unserer diffusionsoffenen Spachtelmasse zu bearbeiten. Vorher mit verdünnter Casipro-Silikatgrundierung (Mischungsverhältnis Grundierung/Wasser 1:5 oder dünner) anfeuchten. Verspachtelung kann sofort nach der Verklebung erfolgen sobald der Kleber durchgetrocknet ist. Spachtelmasse gemäß technischem Merkblatt überall gleichmäßig dick, max. 2 mm, auftragen.

Streichen

Streichen ist generell möglich. In jedem Falle diffusionsoffene Farben verwenden, z.B. Kalkfarben, Kreidefarben oder Silikatfarbe nach DIN 18363, 2.4.1.
Diffusionsgeschlossene Farben wie z.B. Latexfarbe dürfen nicht verwendet werden, bitte sprechen Sie mit Ihrem Malerfachgeschäft. Die Platten sollten vor dem Streichen (diffusionsoffen) 2 mm dick verspachtelt werden (auch in den Fugen). Wir empfehlen den abgestimmten Casipro Glättspachtel (siehe „Spachteln”). Danach mit verdünnter Silikatgrundierung (Mischungsverhältnis Grundierung/Wasser 1:5 oder dünner) sehr gut anfeuchten. Farbauftrag nach Vorgabe des Farbenherstellers.
Bei Verwendung von Produkten anderer Hersteller ist mit dem Hersteller die Verträglichkeit dieser Produkte zu klären. Ggf. Probeflächen anlegen. Technisches Merkblatt beachten. Angaben des Farbherstellers beachten!

Verputzen

Die Klimaplatten können mit mineralischen, diffusionsoffenen Putzen versehen werden. Verwenden Sie Sanierputze oder Kalkputze. Vorher Silikatgrundierung (mit Wasser im Verhältnis 1 : 5 verdünnt) auftragen.

Tapezieren

Nicht geeignet sind Raufasertapeten, Kunststofftapeten, Folien etc. – alles was diffusionsgeschlossen ist bitte unbedingt vermeiden. Fragen Sie Ihren Tapezierfachhandel! Anfeuchten mit verdünnter Silikatgrundierung (Mischungsverhältnis Grundierung/Wasser 1:5 oder dünner).

Fliesen

Empfehlen wir nicht! Schränkt die Klimaregulierung ein.

Download: Nach der Sanierung

Zu beachten ist, dass die hervorragenden Diffusionseigenschaften der Calciumsilikatplatten nicht durch systemfremde (= diffusionsgeschlossene oder gipshaltige) Materialien (Kleber, Spachtelmasse, Farben, Tapeten) reduziert werden – daher empfiehlt es sich, unbedingt im abgestimmten Sanierungssystem zu bleiben.

Bei Verwendung von Produkten anderer Hersteller ist mit dem Hersteller die Verträglichkeit dieser Produkte zu klären. Ggf. Probeflächen anlegen. Technisches Merkblatt beachten.

Wie soll man Lüften?

Gerne nennen wir Ihnen gute Lüftungsleitfäden, wobei generell gilt, dass

  1. Fensterkippen nicht gut ist (Bauteile kühlen aus),
  2. Querlüften mehrmals am Tag sehr sinnvoll ist,
  3. Kellerfenster an heißen Tagen geschlossen bleiben müssen und nur in den kühlen Morgen- und Abendstunden gelüftet werden sollte.

Generell darf die Calciumsilikatplatte nicht dauerhaft von hinten durchnässt werden, d.h. sie darf nicht an Wände mit mangelhaften Vertikalabdichtungen, hygroskopischen Feuchten oder bei fehlenden Horizontalsperren angebracht werden. Ggf. Gutachter oder Sachverständige fragen.

Wichtig ist auch die Art der Möblierung!
Möbel sollten im Bereich der Außenwände mindestens 10 cm von der Wand weggerückt werden!

Die Platten sollten falls möglich nicht belastet werden: keine Bohrhämmer zum Löcher bohren verwenden – die Platten werden brechen. Achtung: Nägel, Schrauben etc. können als Wärmebrücke fungieren, es könnte sich Schimmel im Bereich des Bohrloches bilden!

(Gewölbe-)Keller ohne Be- und Entlüftung müssen ggf. mit Belüftungssystemen be- und entlüftet werden.

Casipro-Qualitätsprodukte haben Ihre Eignung in langjähriger Praxis bewiesen. Casipro steht für die Qualität der gelieferten Ware ein. Da jedoch am Bau stets unterschiedliche Dämmsituationen, Arbeits- und Sanierungsbedingungen anzutreffen sind, empfehlen wir vor der geplanten Arbeitsausführung:

  1. Projektbauvorhaben vom Fachmann detailliert untersuchen und berechnen zu lassen
  2. mit den vorgesehene Materialien einen Versuch unternehmen, um Verarbeitungstechnik, Material und Verbrauchsmengen in den Griff zu bekommen.
  3. etwaige zusätzlich notwendige Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen
  4. die technischen Merkblätter und Sicherheitsdatenblätter bereit zu halten.
Haus-Haende
blockHeaderEditIcon


- Extrem kapillaraktive Porenstruktur ohne krebseregendem Quarzstaub

- Staubarm, bruchfest für sichere Logistik und schmutzarmen Einbau

- Top-Preise

- Komplettes Sortiment mit sehr guten Technischen Daten

- Verschiedene Plattendicken, maßhaltige Zuschnitte; keine Fernostware!

Paar
blockHeaderEditIcon

schneiden
blockHeaderEditIcon

Schneiden

kleben
blockHeaderEditIcon

Kleben

Platte_ansetzen
blockHeaderEditIcon

Platte ansetzen

spachteln
blockHeaderEditIcon

Spachteln

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail